Soziale Medien und Kontakte

Computertastertur mit Kaffetasse

"Challenges, Chats und Fear of Missing Out – Soziale Kontakte und Soziale Medien"

Die virtuelle Veranstaltung findet am 26.01.2023 um 19:30 Uhr statt. Sie bietet einen Einblick in die Welt der Sozialen Medien und welche Chancen und Herausforderungen diese Orte für Kinder und Jugendliche beinhalten.

Wir wollen gemeinsam einen Blick auf verschiedene Soziale Netzwerke werfen: Instagram, TikTok, Snapchat... und was ist eigentlich dieses BeReal? Kinder und Jugendliche werden von allen Seiten mit dem Internet und Sozialen Netzwerken umgeben. Das prägt sie in ihrem Heranwachsen und ihrem Kontakt zueinander. Doch ist das grundsätzlich etwas Negatives? Was reizt Kinder und Jugendliche an der Nutzung? Wie können sie mit der großen Flut an Informationen umgehen? Diese und weitere Fragen werden behandelt - ihr dürft gespannt sein!

 

 

 Diese Veranstaltung findet im Rahmen der „Familien in Balance – Was Kinder brauchen und Eltern hilft"

Veranstaltungsreihe statt. Diese wird vom Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach in Kooperation mit

• Kreisjugendring Ansbach,
• KJPP-Herrieden Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie,
• Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Ansbach e.V.,
• Eltern-, Jugend- und Familienberatungsstelle des Landkreises Ansbach und der Stadt Ansbach,
• Der Kinderschutzbund, Kreisverband Ansbach e.V.,
• Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach e.V.,
• EJSA Rothenburg - Evangelische Jugendsozialarbeit in Westmittelfranken

durchgeführt.

Mensch an Computertastertur

    Termin:

  • 26.01.2023
    19:30 Uhr

Anrede *
Vorname *
Nachname *
E-Mail *

Bei dieser Veranstaltung können Bild-, Ton- und Filmaufnahmen entstehen, die vom Kreisjugendring Ansbach gespeichert und veröffentlicht werden bzw. an die Presse weitergegeben werden. Diese Einverständniserklärung ist freiwillig und kann gegenüber dem Kreisjugendring Ansbach jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Sind die Aufnahmen im Internet verfügbar, erfolgt die Entfernung, soweit dies dem Kreisjugendring Ansbachmöglich ist. Ich erkläre mich damit einverstanden, dass Bilder von Teilnehmer*innen gemacht werden, die zur Dokumentation der Maßnahme und der Bewerbung von Angeboten der Jugendhilfe geeignet sind und in eigenen oder fremden Publikationen veröffentlicht werden.

Ja Nein auf der Homepage des Kreisjugendring Ansbach und seiner Partner *

Ja Nein in Printmedien und Dokumentationen *

Ja Nein in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram *


Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin mit der Verarbeitung meiner Daten einverstanden *

Phone

Fachvorträge & Dialogforum

Fachvortrag "Verstehen, was unsere Kinder spielen" am 06. November 2019

Am 06. November 2019 fand in Kooperation mit dem Bündnis für Familie der Fachvortrag Videospiele „Verstehen, was unsere Kinder spielen" in der Realschule Herrieden statt. Referent Jens Fissenewert bot einen interessanten Vortrag mit Einblick in verschiedene Videospiele die Kinder und Jugendliche nutzen. Er animierte dazu das Hobby der Heranwachsenden gleichwertig mit anderen Freizeitaktivitäten zu sehen und zeigte auf, ab wann sie Gefahr laufen in eine Spielsucht zu rutschen. Es war ein rundum gelungener und sehr informativer Abend.

Fachvortrag „Neue Medien – Gefahren im Netz“ am 25. April 2018

Am 25. April 2018 fand in der Aula der Realschule Herrieden ein Fachvortrag zum Thema „Neue Medien – Gefahren im Netz" statt. Etwa 50 Interessierte folgten der Einladung. Organisiert wurde der Vortragsabend vom Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring Ansbach. Im Publikum war eine weite Altersspanne vertreten. Eröffnet wurde der Abend durch Grußworte vom stellvertretenden Landrat Stefan Horndasch und Johannes Ganster (Vorstandsmitglied Kreisjugendring Ansbach). Die Referentin Kirstin Kasecker von der Kriminalpolizei Ansbach erläuterte die Gefahren, die das Internet für Kinder- und Jugendliche birgt anschaulich mit Beispielen und Kurzfilmen. Sie gab den Eltern Tipps mit nach Hause, wie sie ihre Kinder vor diesen Gefahren schützen können. Im Anschluss gab es noch viele Fragen, die das Publikum bewegten und von Frau Kasecker fachkundig beantwortet wurden.