Vollversammlung

Vorlesen

Die Vollversammlung ist das höchste Organ des Kreisjugendrings. Sie tritt in der Regel zweimal jährlich zusammen - einmal im Frühjahr und einmal im Herbst.

Frühjahrsvollversammlung 2019

Am 09. April 2019 fand die Frühjahrsvollversammlung des KJR Ansbach im Schützenheim in Haslach statt. Rund 50 Delegierte und Gäste nahmen an der Veranstaltung teil. Maximilian Mattausch, Vorsitzender des KJR Ansbach, begrüßte alle anwesenden Delegierten, den stellvertretenden Landrat Unger, sowie alle Gäste im Namen der gesamten Vorstandschaft. Die Vorstandschaft berichtete über das Jahr 2018 mit all seinen Aktivitäten und Veranstaltungen.

Die Geschäftsführerin Mathilde Liermann stellte den Anwesenden die Jahresrechnung 2018 mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 197.499,60 € vor. Der Kassenprüfbericht der Revisoren wurde verlesen, die Jahresrechnung einstimmig festgestellt und die Vorstandschaft entlastet. In diesem Jahr stellte Maximilian Mattausch die Kreisebene der Bayerischen Sportjugend vor, die sich neu gegründet hat.

Nach der Pause ging es um die Weiterentwicklung des Kreisjugendrings Ansbach. Maximilian Mattausch stellte die Ziele des Vorstands vor. Das Vorhaben wurde einstimmig befürwortet. Anschließend wurden Anträge zu den Zuschussrichtlinien und zu den Richtlinien zur Entschädigung der Vorstandschaft in die Vollversammlung gegeben und beschlossen. Des Weiteren standen Nachwahlen an. Neues Vorstandsmitglied ist Julian Müller von der Evangelischen Jugend Wassertrüdingen.

Im Jahr 2019 wird es wieder attraktive Veranstaltungen und Events für die Mitgliedsverbände, Vereine und Interessierte geben. Der Kreisjugendring lädt unter anderem zu Roasted, der interaktiven Podiumsdiskussion zur Europawahl am 14.05.2019, zur Jugendbegegnung vom 11. – 21. Juni 2019 in Mudanya und zum Jugendverbändetag am 27. Juli 2019 im Rahmen der Landesgartenschau in Wassertrüdingen ein. Die Jugendkulturtage (16. Oktober – 03. November) finden, wie jedes Jahr, im Herbst statt.

Herbstvollversammlung 2018

Am Donnerstag, 22. November 2018 fand im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Ansbach die Herbstvollversammlung des KJR Ansbach statt, an der mehr als 60 Delegierte und Gäste teilnahmen. Maximilian Mattausch (Vorsitzender des KJR Ansbach) begrüßt alle Ehrenamtlichen, Delegierten und Gäste der Vollversammlung im Besonderen Stefan Horndasch (stellvertretender Landrat), Blanka Weiland (Vertreterin des Bezirksjugendrings Mittelfranken), Yvonne Ehnes (stellvertretende Vorsitzende SJR Ansbach), Christina Özbek (Fränkische Landeszeitung) und Ulrich Herrschner (Leiter des Jugendamtes, Lkr. Ansbach) im Sitzungssaal des Landratsamtes Ansbach. Weiter begrüßt er Wolfgang Dittenhofer (Kommunale Jugendarbeit, Landkreis Ansbach) und dessen Kollegin Tamara Schmidt (Kommunale Jugendarbeit, Landkreis Ansbach). Stefan Horndasch heißt alle recht herzlich willkommen und übermittelt Grüße von Landrat Dr. Jürgen Ludwig. Es erfreut ihn, dass so viele Delegierten und Gäste anwesend sind. Er spricht gegenüber diesen seinen Dank für die ehrenamtliche Arbeit aus. Außerdem betont er die gute Zusammenarbeit des Kreisjugendrings mit dem Landkreis Ansbach, unter anderem beim Kreisjugendhilfeausschuss, dem Prozess der Bildungsregion und bei den Kooperations-veranstaltungen mit dem „Bündnis für Familie“. Stefan Horndasch betont, dass der Landkreis die ehrenamtliche Jugendarbeit sehr gerne unterstützt und weist auf die Ehrenamtskarte hin, welche mit dem Besitz der Juleica (Jugendleitercard) beantragt werden kann. Abschließend dankt er der Vorstandschaft für die kontinuierliche Arbeit, sowie den Vereinen und Verbänden die außen vor Ort aktiv sind. Er wünscht einen erfolgreichen Abend.

Blanka Weiland begrüßt alle Anwesenden und bedankt sich, dass so viele Delegierte gekommen sind. Weiter dankt sie dem Kreisjugendring Ansbach für die Unterstützung beim „Tag der Franken“ im Sommer 2018. Blanka Weiland lädt zum Europa-Fachtag am 16.02.2019 im Bezirksrathaus Ansbach ein. Neben den drei Schwerpunkten Medienpädagogik, Kinder- und Jugendkultur und politische Bildung des Bezirksjugendrings Mittelfranken, wird es im Jahr 2019 einen weiteren geben. Dieser nennt sich „jung und verschieden – diversitätsbewusste Jugendarbeit“.

Die Jugendfeuerwehr Rothenburg stellt ihre Arbeit als neue Jugendfeuerwehr mit Vertretungsrecht vor. Da sich die Solidaritätsjugend Schopfloch aufgelöst hat, hat sie ihr Vertretungsrecht verloren. Geschäftsführerin Mathilde Liermann stellte den Haushaltsplan 2019 vor, der in Einnahmen und Ausgaben auf 172.240,00 € festgesetzt und von den Delegierten einstimmig beschlossen wurde. Die Jahresplanung 2019 ist wieder bunt und vielfältig und reich von Praxistagen zur Auffrischung der Juleica zu Themen wie Social Media und Wildnispädagogik, über eine Juleica-Schulung, den Jugendverbändetag auf der kleinen Landesgartenschau in Wassertrüdingen, einer interaktiven Podiumsdiskussion zur Europawahl, einer deutsch-türkischen Jugendbegegnung hin zu den traditionellen Veranstaltungen wie den Jugendkulturtagen und den Ehrenamts-Dank.

Frau Kleemann stellte in einem Kurzvortrag die Kleine Landesgartenschau vor. Bei den diesjährigen Nachwahlen wurden Darlin Otto aus Rothenburg und Johannes Ganster vom Zunftreigen Dinkelsbühl in den Vorstand gewählt. Mit einigen letzten Informationen verabschiedete der Vorsitzende Maximilian Mattausch alle Anwesenden und beendete die Vollversammlung.

Frühjahrsvollversammlung 2018

Am 17. April 2018 fand die Frühjahrsvollversammlung des KJR Ansbach im Sängermuseum in Feuchtwangen statt. Rund 50 Delegierte und Gäste nahmen an der Veranstaltung teil. Maximilian Mattausch, Vorsitzender des KJR Ansbach, begrüßte alle anwesenden Delegierten, Landrat Dr. Jürgen Ludwig, sowie alle Gäste im Namen der gesamten Vorstandschaft. Die Vorstandschaft berichtete über das Jahr 2017 mit all seinen Aktivitäten und Veranstaltungen.

Die Geschäftsführerin Mathilde Liermann stellte den Anwesenden die Jahresrechnung 2017 mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 158.320,00 € vor. Der Kassenprüfbericht der Revisoren wurde verlesen, die Jahresrechnung einstimmig festgestellt und die Vorstandschaft entlastet.

In diesem Jahr präsentierte die Evangelische Landjugend im Kreisverband Ansbach, unter der Leitung von Regina Wenning, ihren Verband. Vorsitzender Sebastian Lieret unterstützte seine hauptamtliche Kollegin.

Nach der Pause gab es einen Vortrag von der Bayerischen Informationsstelle gegen Extremismus. Sie berichtete zum Thema „Extremismus“, unter anderem im Landkreis Ansbach. Anschließend wurden zwei Anträge zu den Zuschussrichtlinien in die Vollversammlung gegeben und beschlossen. Unter anderem gibt es jetzt die Möglichkeit ein gemeinsames Antragsformular von Stadt- und Kreisjugendring zu nutzen, wenn die Teilnehmer einer Freizeitmaßnahme aus der Stadt und dem Landkreis Ansbach kommen.

Des Weiteren standen Neuwahlen an. Die neue Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen: Maximilian Mattausch (Zunftreigen Dinkelsbühl) als Vorsitzender, Beatrix Friedsmann (Jugendrotkreuz Rothenburg) als stellvertretende Vorsitzende sowie Johannes Ganster (Zunftreigen Dinkelsbühl) und Larissa Friedsmann (keine Verbandszugehörigkeit) als Beisitzer.

Im Jahr 2018 wird es wieder attraktive Veranstaltungen und Events für die Mitgliedsverbände, Vereine und Interessierte geben. Der Kreisjugendring lädt unter anderem zum Fachvortrag „Neue Medien – Gefahren im Netz“ (25. April), welcher in Kooperation mit dem „Bündnis für Familie“ stattfinden wird, ein. Weiter lädt er zum Jugendverbändetag (02. Juni) in Feuchtwangen ausgetragen  und zum Tag der Franken (01. Juli) in Ansbach ein. Auch in diesem Jahr wird es eine Aktion zur Landtagswahl geben. Am 01. und 08. Oktober laden der Kreisjugendring zusammen mit dem Stadtjugendring Ansbach, der Bildungsregionen Ansbach und Altmühlfranken und dem Kreisjugendring Weißenburg-Gunzenhausen zu Roasted– das große Kandidatengrillen, ein. Die Jugendkulturtage (17. Oktober – 04. November) finden, wie jedes Jahr, im Herbst statt.

Herbstvollversammlung 2017

Der Kreisjugendring (KJR) Ansbach lud am 23.11.2017 zu seiner Herbstvollversammlung im Landratsamt Ansbach ein. Dem Ruf folgten zahlreiche Delegierte, Vertreter von Institutionen und Ehrenamtliche, um die Pläne für das kommende Jahr zu erfahren. Maximilian Mattausch (Vorsitzender des KJRs Ansbach), stellvertretender Landrat Stefan Horndasch und Christian Löbel (stellvertretender Vorsitzender des Bezirksjugendrings Mittelfranken) begrüßten alle anwesenden und wünschten der Sitzung einen guten Verlauf. Als neues Vollversammlungsmitglied konnte die Jugendorganisation Bund Naturschutz begrüßt werden. Der Stadtjugend Ornbau und der Naturschutzjugend im Landesbund für Vogelschutz wurden ihre Vertretungsrechte aberkannt. Die Delegierten verabschiedeten einstimmig den Haushaltsplan 2018 mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 180.070,00 €. Unter anderem steht die Anschaffung einer neuen Hüpfburg an. Auf dem Jahresplan für 2018 stehen verschiedene Aktionen. Eine zweiteilige Juleica Schulung in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring Ansbach, der Jugendverbändetag am 2. Juni in Feuchtwangen, sowie die Beteiligung am Tag der Jugendarbeit vom Bezirksjugendring Mittelfranken am 1. Juli im Hofgarten in Ansbach. Des Weiteren sind Aktionen zur Landtagswahl im September in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring Ansbach, dem Kreisjugendring Weißenburg Gunzenhausen und der Bildungsregion im Landkreis Ansbach und die 26. Jugendkulturtage im Oktober in Zusammenarbeit mit der Kommunalen Jugendarbeit im Landkreis Ansbach geplant. In 2018 steht wieder eine deutsch-türkische Jugendbegegnung an, die in der Partnerstadt Mudanya in der Türkei stattfinden soll. Das Projekt V.I.P. Ansbach hat der Kreisjugendring Ansbach von der EJSA Rothenburg/Tauber übernommen. Dabei handelt es sich um eine Plattform von Jugendlichen für Jugendliche. Durch die Übernahme des Projekts konnte die Stundenanzahl der Pädagogischen Mitarbeiterin Anna Scheuenstuhl ab 1. Januar 2018 um 5 Stunden erhöht werden. Der stellvertretende Vorsitzende des Bezirksjugendrings Mittelfranken Christian Löbel informierte die Besucher über Veränderungen in der neuen Satzung des Bayerischen Jugendrings, welche gleichzeitig Auswirkungen auf die Geschäftsordnung des Kreisjugendrings Ansbach haben. Der Vorsitzende Maximilian Mattausch erläuterte die neuen Zuschussrichtlinien, welche ab dem 1.1.2018 in Kraft treten sollen. Hierbei wurden Änderungen vorgenommen und die Förderbeträge an einigen Stellen erhöht. In Zukunft werden die Verbände, welche gut kalkulieren belohnt und hervorragend unterstützt. Die Qualität in der Jugendarbeit soll gefördert und erhalten bleiben. Weiter wird zukünftig nicht nur die Anschaffung sondern auch die Wartung von Geräten und Materialien bezuschusst, um Nachhaltigkeit zu unterstützen. Die neuen Zuschussrichtlinien wurden einstimmig beschlossen. Da die Vorstandschaft mit drei Mitgliedern bis dato noch nicht vollständig war und noch vier weitere Plätze zu vergeben waren, fanden in dieser Vollversammlung wieder Nachwahlen statt. Als Kandidaten haben sich Heike Rosenkranz (Leitung Jugendzentrum Lichtenau), Zachary Lira (Jugendinitiative JUZ Lichtenau), Johannes Ganster (Zunftreigen Dinkelsbühl) und Larissa Friedsmann (Jugendrotkreuz) zur Kandidatur aufstellen lassen. Alle vier wurden gewählt und nahmen die Wahl an. Maximilian Mattausch gratulierte den neu gewählten Mitgliedern und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.